· 

Antioxidantien , freie Radikale und oxidativer Stress

OPC, SOD, Coenzym Q10, Vitamin E, Acerola, Carotinoide … - all diese Bezeichnungen hast du vielleicht schon mal gehört. Antioxidantien sind in aller Munde und heute soll es sich genau um diese kleinen Kraftpakete drehen.

 

 

Es gibt bereits genügend Beiträge über die Definition von Antioxidantien. Die kraftvollsten unter Ihnen sind:

 

 

Juhu, Kakao ist auch dabei! Ich liebe Kakao und es lassen sich damit und ein paar weiteren  Zutaten wunderbare Snacks zaubern, die Groß und Klein schmecken und uns mit wertvollen Nährstoffen versorgen. Wie zum Beispiel die Mini- Brownies hier https://www.instagram.com/p/Bk166VwAwYA/?taken-by=ludmilla.foerster

 

 

 

Jetzt aber zurück zum Thema ;-)

 

 

Unser Leben ist oxidativ! Das bedeutet, dass permanent freie Radikale gebildet werden, die unsere Zellen angreifen und u.a. für die Hautalterung verantwortlich sind. Bei den freien Radikalen handelt es sich um hoch reaktive Moleküle, denen mind. ein Elektron fehlt und sie tun alles dafür, um irgendwo eines zu ergattern. Damit lösen sie so genannte Oxidationsprozesse aus, welche zu Zellschäden führen können. Wie Antioxidantien auf chemischer Ebene wirken ist hinlänglich bekannt. Sie fangen die freien Radikale ab und machen sie unschädlich. Dies funktioniert vor allem im technischen Bereich prima. Wie Antioxidantien in biologischen Systemen wirken, ist allerdings weitaus komplexer und bedarf noch einiger Untersuchungen. Interessant ist, dass aktive Vitalstoffe sich gegenseitig aktivieren, reaktivieren oder auch hemmen können. Das bedeutet sie gehen Synergien ein. Diese Synergieeffekte finden sich überall im natürlichen Verbund.

 

 

 

Die Bildung von freien Radikalen in unserem Körper ist übrigens kein ungewöhnlicher Prozess. Freie Radikale bilden sich bei verschiedenen Stoffwechselprozessen, u.a. zum Beispiel beim Sport, bei Krankheiten, bei Kalorienreduktion...

 

Unser Organismus braucht diese kleinen „Stressfaktoren“, um widerstandsfähiger zu werden und um beispielsweise Krankheitserreger abzuwehren. Makrophagen und andere Immunzellen schießen mit freien Radikalen Löcher in die Zellwände von Krankheitserregern und eliminieren sie auf diese Weise. Bei körperlicher Aktivität trägt die Bildung reaktiver Sauerstoffspezies dazu bei, Trainingseffekte zu erzielen. So verbessern sich bei gesunden Menschen, die regelmäßig Sport treiben, ihr Glucosestoffwechsel sowie die Insulinsensitivität.

 

 

 

Du siehst, die Bildung freier Radikale hat auch einen gesundheitlichen Nutzen. Dieses Prinzip wird auch als "Hormesis" (griech.: Anregung, Anstoß) bezeichnet. Darunter versteht man Effekte von Substanzen, die in hoher Dosierung schädlich sind, in geringer Dosis aber positive Wirkungen haben können.

 

Ein spannendes Feld, wie ich finde, das ich gern verfolge.

 

 

Was genau ist denn nun das Problem mit den freien Radikalen?

 

 

Das Problem in unserer Gesellschaft ist die hohe Dosis an „Oxidativem Stress“, welcher durch mangelhafte Ernährung, zu wenig (erholsamer) Schaf, zu viele Sorgen und Ängste, ständige Erreichbarkeit, Strahlung, Umweltgifte etc. entsteht.

 

 

Die Ernährung nimmt eine große Rolle bei der Bewältigung von oxidativem Stress ein. Die positive Wirkung von Obst, Gemüse, Kräutern, Wildkräutern, Algen, Pilzen etc. auf unser Wohlbefinden und die Funktionalität unseres Körpers ist unbestritten. Was allerdings immer mehr ins Wanken gerät ist die Wirkung von hoch dosierten Vitaminen und Einzelpräparaten. Es ist trügerisch ein mangelndes Bewusstsein für die Bedürfnisse seines Körpers mit isolierten hoch dosierten Präparaten ausgleichen zu wollen. Makro- und Mikronährstoffe, die uns die Natur bietet, können am besten im Verbund aufgenommen werden und wirken. Ich freue mich auf weitere wissenschaftliche Erkenntnisse aus diesem Bereich.

 

Damit wir uns nicht falsch verstehen. Ich verteufele keine Nahrungsergänzung. Ich finde Nahrungsergänzung kann sehr  sinnvoll sein und sollte als Ergänzung einer allgemein gesunden Lebensweise angesehen werden. Es kann hilfreich sein, seinem Körper auf die Sprünge zu helfen und ihm durch eine Supplementierung mit ganzheitlichen Vitalstoffen, das zurückgeben, was ihm durch die industrielle Landwirtschaft, lange Transportwege, Lagerung sowie Verarbeitung von Lebensmitteln fehlt.

Doch wie erkennst du sinnvolle Nahrungsergänzung? Dazu gibt es eine Folgebeitrag zum Ende dieser Woche.

 

Habt einen guten Start in die Woche und genießt die Vielfalt, die uns der Sommer bietet. Am besten frisch gepflückt und frisch verarbeitet :-)

 

Milla