Eine kleine Vorgeschichte

Die ersten zehn Jahre meines Lebens verbrachte ich in Kasachstan in einem kleinen Dorf in der Steppe. Schon in meiner Kindheit zeigte ich großes Interesse für die Beschaffenheit unserer Nahrung und die unterschiedlichen Duft- und Geschmacksstoffe, die uns umgeben.

Wir waren Selbstversorger. Somit wuchsen wir mit ursprünglichen Lebensmitteln nach Saison auf und lernten die Vielfalt von Obst und Gemüse sowie die unterschiedlichsten Zubereitungs- und Konservierungsarten ganz selbstverständlich kennen. Dafür bin ich meinen Eltern im Nachhinein sehr dankbar.

 In meiner Jugend konnte ich es nicht lassen, die Inhaltstoffe von allem, was ich in die Hände bekam zu studieren. Ich wollte unbedingt wissen, was drin ist in meinem Essen. Und so entschied ich mich nach der Schule für ein Studium der Lebensmittelchemie.

 

Nach meinem Abschluss zur Dipl. Lebensmittelchemikerin verschlug es mich in die Aromenindustrie. Ich arbeitete acht Jahre als Flavorist im Bereich Süßwaren und Milchprodukte bei einem mittelständischen Unternehmen. Es war eine spannende und lehrreiche Zeit und sicherlich ein interessanter Einstieg ins Berufsleben. Als Flavoristin absolvierte ich eine zusätzliche Ausbildung im Bereich der Aromenentwicklung und hatte die Möglichkeit die duftenden und schmackhaften Geheimnisse der Natur zu entdecken, zu entschlüsseln und dann schlussendlich nachzuahmen. Hm! Ihr könnt sicher schon ahnen, wie es weiterging. Die Theorie der Sensorik und der Aromenentschlüsselung ist wahnsinnig spannend, doch was im Endeffekt damit gemacht wird, das entspricht so gar nicht meiner Lebensphilosophie. Die Nahrung, die wir heutzutage in Supermärkten finden, hat nicht viel mit "nähren" oder "Lebensmittel" zu tun.

 

Was sind Nährstoffe und was braucht unser Körper und selbstverständlich auch unsere Seele, um vital und lebendig zu sein? Das sind Fragen mit denen ich mich seit ein paar Jahren intensiv auseinandersetze. Ich möchte dich zu einer Reise der natürlichen Vielfalt einladen.